Der erste Eindruck war ein mieser. Damals, beim Hans, als der Hans zertrümmert wurde. Was für’n Assi. Dachte ich. Bis heute kenne ich den Lars nicht persönlich, vielleicht ist er ja ganz nett? Ich glaube ja schon. Und sein Label (und manch Audiolither/in) finde ich inzwischen auch super. Audiolith. Ein Label mit Klasse. Großer Klasse. Egotronic und Frittenbude und Feine Sahne Fischfilet und Tubbe und Waving The Guns und und und … und dazu mit Einstellung, Konsequenz, Rückrad.

Im Schanzenzelt nun feiert das Label seinen 15. Geburtstag. Am 1. Juni heißt es Fuck The Pullis und dann gibt es? Nun, wohl nicht das, was wir bei Neonschwarz, Pöbel MC & Milli Dance und DiscoCtrl erwartet hätten. So was wie Rap nämlich … aber: “Manche nennen es Hip Hop, wir nennen es geile Musik um mal den Kopf auszumachen von all dem Dreck da draußen.” Sagt das Label. Hin da! Sagen wir.

Über Neonschwarz ist jedes Wort zu viel, die Band ist der Wahnsinn und live noch besser. So war es vor zwei Jahren im Uebel & Gefährlich. Aber der Rest? Bockt auch. Pöbel MC & Milli Dance zum Beispiel. Die Battle? Rapper waren mit ihrem aktuellen Album “Soli-Inkasso” bereits im März im Hafenklang, das mit Songs “Sososo” im selben Monat erschien. Und das man sich gerne noch mal live ansehen darf. Dürfte … witzig werden. Irgendwie. Und böse. Brutal. Gutaussehend spielt hier keine Rolle. DiscoCtrl sind da noch nicht ganz soweit, ihr neuer Silberling “Midnight” erscheint erst am 15. Juni. Und damit erst nach ihrer Show im Schanzenzelt. Mit “Sticky” aber gibt es schon einen Eindruck. Und nein, das ist kein Rap, kein Hip Hop. Gar nicht! (mf)

Share.

Comments are closed.