Okay. Einmal noch Donots. Aber hey, es sind die Donots. MORGEN spielen sie im Mehr! Theater (siehe hier und hier und hier), am 28. August sind beim Sommer in Altona dabei und podcasten live und in Farbe. Siehe hier. Jetzt gibt es die Top 3 mit Ingo. Endlich mal wieder

Rückblick. Die drei aufregendsten Momente mit den Donots?
Ingo Donot: Wahrschinlich jede erste Show in einem Land, welches man vorher noch nicht besucht hat. Mit dem eigenen Label „Solitary Man Records“ die größten Erfolge in all den Jahren als Band erleben zu dürfen. Der Umstand, dass wir das ganze nun schon 25 Jahre machen dürfen und der ganze Zirkus mit jedem Tag nochmal besser wird.

Die drei schlimmsten Momente mit den Donots?
1) Bei einem Label gesigned gewesen zu sein, welches die Band nicht verstanden hat. 2) Nicht zu wissen, ob man aus dem Deal mit besagtem Label herauskommen könnte oder ob man stattdessen am langen Arm der Rechtsanwälte verhungert. 3) Wenn das Bier alle ist.

Die drei besten Konzerte, die die Donots je gespielt haben.
Jedes Konzert muss immer das beste Konzert aller Zeiten werden, selbst wenn es das dann in Retrospektive vielleicht nicht war. Das war schon immer unser Sportsgeist und Credo – egal wann, wo und zu welcher Uhrzeit wir gespielt haben…

Die drei schlimmsten Konzerte, die die Donots je gespielt haben.
Die ersten drei Plätze auf einmal belegt eine Show in Rathenow auf einem Festivalgelände Anfang der Nullerjahre, welches für 8000 Menschen ausgelegt war – und am Ende standen den ganzen Tag lang 60 versprengte Leute vor der Bühne, die eigentlich auch gar keine Bands sehen wollten. Der Veranstalter hatte uns als vegetarisches Catering Essenmarken für Currywurst (echtes Fleisch) gegeben und ist irgendwann auf gelieferte Salamipizza umgeschwenkt (echtes Fleisch). Das Equipment auf der Bühne war quasi nonexistent, so dass wir mit Mühe und Not überhaupt Sound aus der Anlage quetschen konnten. Wir haben uns dann in Windeseile spielreif getrunken, waren unheimlich schlecht (weil betrunken), um anschließend zum Vergessen des Ganzen in das versprochene Hotelbett zu fallen. Es stellte sich heraus, dass jenes „Hotel“ ein leerstehender, nicht beheizter Bauernhofstall mit Rote-Kreuz-Pritschen war. Zu dem Zeitpunkt, als wir das bemerkten, war der Veranstalter schon mit sämtlichen Gagen aller Bands abgehauen und ist seitdem nie wieder aufgetaucht. Wir sind schlussendlich völlig übernächtigt und mit kaputtem Auto (Handbremse auf der Hinfahrt angezogen, bis die Karre nur noch am Qualmen war) heimgefahren.

Die drei denkwürdigsten Konzerte, die die Donots je gespielt haben.
Da kann ich nur persönlich für mich sprechen: Eigentlich gehört hier jede einzelne Show rein, die wir spielen durften, denn ich erinnere mich wirklich gern an alles, was so in all den Jahren in 21 Ländern so passiert ist. Niemals vergessen werde ich unser 1000stes Konzert in der bis unter das Dach ausverkauften Halle Münsterland in unserem Heimathafen Münster, wo ich selbst damals mein allererstes Punkkonzert Ende der 80er/ Anfang der 90er gesehen habe. Wahnsinn war auch das „Punkspring“ Indoor Festival in der Makuhari Messe in Tokyo vor 20.000 durchdrehenden Japanern zur Prime-Time am Abend. Und schließlich muss hier auch eine einmonatige USA-Tour als Support von Flogging Molly, CJ Ramone und vielen weiteren Freunden genannt werden, die quasi 25 Jahre DONOTS in 30 Tage verpackt hat.

Drei Gründe, sich die Donots in Hamburg anzuschauen.
1) Wir spielen niemals ein und dasselbe Konzert und lassen den Moment wie kaum eine zweite Band auf diesem Planeten regieren, während wir uns um Kopf und Kragen spielen – bis hin zu Knochenbrüchen auf der Bühne. 2) Egal, wie groß der Club oder das Festival ist: Wir bekommen immer wieder das Kompliment zu hören, dass jeder Zuschauer das Gefühl hat, man spiele für jede einzelne Person vor Ort. 3) Die Show im Mehr! Theater ist die bis dato größte Headline-Show der DONOTS in Hamburg und wir freuen uns riesig auf den wahrscheinlich legendärsten Abend mit St. Pauli Biergeschmack!

Ein Grund, sich die Donots in Hamburg NICHT anzuschauen.
Man ist zufällig schon 8000 Jahre tot, ohne es bemerkt zu haben und kann sich dementsprechend nicht mehr bewegen.

Die drei besten Konzerte, die die Donots besucht haben?
Kommen hoffentlich noch, weil es sich sonst nicht mehr lohnt, länger auf der Erde zu wohnen.

Die drei besten Bands, mit denen die Donots bisher gespielt haben?
Diese drei Plätze dürfen sich mehrere Tausend Bands untereinander teilen,denn wir haben in all den Jahren das große Glück gehabt, eigentlich fast nie auf Arschlöcher getroffen zu sein.

Drei Bands, mit denen die Donots gerne noch mal spielen möchten?
Sollte man irgendwie irgendwann nochmal in die Zeit zurückreisen können, dann würde ich mir sehr gerne die Bühne teilen mit The Clash, Johnny Cash und Nirvana.

Die drei besten Songs von den Donots?
Das wechselt wöchentlich für mich. Derzeit ganz hoch im Kurs: „Keiner Kommt Hier Lebend Raus“ „Ich Mach Nicht Mehr Mit“ und „Wake The Dogs“…

Die drei wichtigsten Songs von den Donots?
Ich glaube, „Whatever Happened To The 80s“ hat uns damals schon eine Menge Türen geöffnet, als wir ihn im Jahr 2000 veröffentlicht haben. „Stop The Clocks“ ist definitiv der nächste große Schritt für uns gewesen – mit eigenem Label, neuem Band-Sound und neu gefundender kreativer Freiheit. Und dann wahrscheinlich „Das Neue Bleibt Beim Alten“, der allererste DONOTS Song in deutscher Sprache, der uns selbst davon überzeugt hat, dass wir zum 20sten Bandgeburtstag ein neues Kapitel mit Texten in der Muttersprache aufschlagen können, um nochmal näher an uns selbst zu sein. Wenn man wissen will, welche Song weiterhin eine große Rolle gespielt haben und spielen: 25 Songs aus allen Jahren DONOTS findet man ab sofort vorbestellbar in unserem Shop auf „Silverhochzeit“, einer selbst kuratierten Singles Collection auf Doppelvinyl mit ausführlichen Liner-Notes!

Die drei schlimmsten Songs von den Donots?
Finden sich bestimmt in irgendwelchen ausformulierten Demo-Ordnern, die hoffentlich für immer im Giftschrank bleiben. Es gab mal eine Zeit vor „Coma Chameleon“, in der wir uns hoffnungs- und vor allem ziellos in Experimenten und Belanglosigkeiten verstrickt hatten.

Die drei schönsten Momente der Donots in Hamburg?
Gepflegt abfucken vor den Shows in Hamburg, gepflegt abfucken während der Shows in Hamburg und gepflegt abfucken nach den Shows in Hamburg…

Interview: Mathias Frank

Share.

Comments are closed.