Wir präsentieren: Temples! Das sind vier strubbelköpfige Briten, die mit ihrer Musik ein psychedelisches Gemälde an Synth-Melodien erschaffen. Für viele verkörpern sie das Gefühl, in die federleichte Stimmung der Sechzigerjahre zurückkatapultiert zu werden. Doch in die Banddynamik kam neuerdings viel Bewegung rein. Anfang 2018 beschloss der Drummer Samuel Toms, die Band zu verlassen und unter anderem der Band Fat White Family beizutreten. Daraufhin wechselten Temples ihr Label und es kamen neue (Tour-)Bandmitglieder dazu.

Am besten spulen wir aber noch einmal etwas weiter zurück. Gestartet haben Temples in einer kleinen Stadt in Nordengland, als Heimprojekt vom Duo Bassist Wamsley und Sänger und Gitarrist Bagshaw. Die Briten stellten vier selbst produzierte Lieder ins Internet (unter anderem  „Shelter Song“) und zogen damit relativ schnell einen Plattenvertrag an Land. Später holte sich das Duo dann den Drummer Samuel Toms und Keyboard Spieler Adam Smith an Bord und begannen für Live-Shows zu proben – auch wenn sie zuvor noch nie als Band zusammen gespielt hatten.

Vereint hat die Band zudem nicht nur ihre musikalische Vorliebe für die Sixties, sondern auch der selbe Geburtsort. Denn witzigerweise kamen nämlich alle Temples im selben Krankenhaus zur Welt. Seither veröffentlichte die Band bisher zwei Alben, ihr heiß ersehntes Debütalbum „Sun Structures“ und „Volcano“. Darüber hinaus begleiteten sie Bands wie Kasabian und The Vaccines auf Tour und spielten u.a bei der Ellen Degeneres-Show.

In Hamburg sind die psychedelischen Rocker von Temples am 28. November im Gruenspan anzutreffen, im Gepäck haben sie dann ihr neues Album “In Motion”, das am 27. September erscheint. (ea)

Share.

Comments are closed.