cn_jahresrückblickGestern ging ein regelrechter Aufschrei durch die Stadt: concert-news macht seit gestern eine Woche Jahresrückblick!

Menschen lagen sich glücklich in den Armen, Szenen, wie direkt nach dem Mauerfall auf Hamburgs Straßen waren keine Seltenheit, die Post musste ob all der Glückwunschtelegramme Extraschichten schieben und die Redaktionstelefone standen nicht mehr still. Deswegen machen wir heute mit unseren Alben des Jahres weiter.

Juliane (jb):

1. A Forest – Grace
2. Oscar & the Wolf – Entity
3. Sinkane – Mean Love

Dominik (ds):

1. At the Gates – At war with reality
2. Reverend Horton Heat – Rev
3. Electro Baby – Flies are happy about coyote shit

Hendrik (hw):

1. Trümmer – Trümmer
2. Hundreds – Aftermath
3. Alt-J – This is all yours
4. Mac DeMarco – Salad days
5. Jamie T – Carry on the grudge

Felix (fh):

1. Royal Blood – Royal Blood
2. Arcade Fire – Reflektor
3. Antilopen Gang – Aversion
4. Kraftklub – In Schwarz
5. Heisskalt – Vom Stehen und Fallen

Nils (nsc):

1. Temples – Sun Structures
2. Wanda – Amore
3. Damon Albarn – Everyday Robots
4. Dum Dum Girls – Too True
5. PeterLicht – Lob der Realität

Tatjana (tk):

1. Fink – Hard Believer
2. Rhodes – Morning EP
3. Trümmer – Trümmer
4. Mantar – Death by burning
5. Afghan Whigs – Do to the beast

Elena (eh):

1. Damien Rice – My favourite faded fantasy
2. John Grant and the BBC Philharmonic Orchestra: Live
3. Black English – No

Matze (mf):

Prong – Ruining Lives
Miss May I – Rise of the Lion
Lagwagon – Hang
In Flames – Siren Charms
Smashing Pumpkins – Monuments to an Elegy
Broilers – Noir
Antilopen Gang – Aversion
Against Me! – Transgender Dysphoria Blues”
Calvin Harris – Motion
INVSN – INVSN
Kraftklub – In Schwarz

Thomas (tr):

1. The Notwist – Close To The Glass
2. Antemasque – Antemasque
3. Wanda – Amore

 

 

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.