Browsing: Albumreview

Nur wenige Schritte auf Jon Flemming Olsens Album „Mann auf dem Seil“ sind zurückgelegt, schon versinkt das Standbein in knietiefer Melancholie wie in einer Tränke voller Matsch. Die knapp vier Minuten „Wenn du wiederkommst“ gilt es durchzustehen in der Erkenntnis, dass das Leben sehr wohl fortschreitet, die Sache mit dem…

Am 2. Oktober 2017 starb Tom Petty. Einer der ganz Großen, einer der Besten, ohne Zweifel. Heute wäre er 70 Jahre alt geworden. Aber wir hören heute nicht nur seine alten Platten, sondern natürlich und ganz besonders auch seine neue. Alte. “Wildflowers”. Die erschien erstmals 1994. Vergangenen Freitag kam sie…

Reden wir mal früher drüber. Denn auch wenn dieses Album, wenn “falschgoldrichtig” erst am Freitag erscheint, ist genau jetzt der richtige Zeitpunk gekommen, es zu erwähnen. Denn schon am Donnerstag spielt Pohlmann im Rahmen des Draussen im Grünen Festivals im Musikpavillon Planten un Blomen. Am 10. September. Präsentiert übrigens: von uns.…

Wir sprachen schon davon, wir freuten uns schon, genau hier. Jetzt freuen wir uns weiter und immer noch. Denn nun ist es da und das schon seit Anfang Juni. “The Prettiest Curse” von Hinds. Das neue Album. Das schöne Album. Zehn Songs sind drauf und ja, die klingen schon anders als…

Stimmt es, dass der energisch ausradierte Strich eines Bleistiftes (Modell „Grün-Weiß-Längsgestreift“) auch eine dieser manchmal viel zu oft zitierten zweiten Chancen formt? Alles nichtig gemacht also? Und vielleicht auch klein? Reinhard Meys neues Album „Das Haus an der Ampel“ hält viele solcher wunderbarer (und gefühlt stets substanzieller) Petitessen im Schlendergang…

Benötigt noch jemand Plätze im Schatten? Wem die sonnige Gesamtlage zu wenig auf das Gemüt drückt, findet bei Joan As Police Woman das eine oder andere kühle Lüftchen auf „Cover Two“ (erschien vergangenen Freitag). Das beginnt schon beim glücklicherweise nur voreilig-impulsiven  Kopfschütteln ob der nächsten Prince-Adaption des durchgenudelten „Kiss“-Klassikers. Kann das,…

Einfach mal hinsetzen. Alleine. Und genießen. Wir empfehlen: das neue Album von My Ugly Clementine. “Vitamin C” heißt es, letzten Freitag ist es erschienen. Ziemlich klasse ist. Sehr schön, sehr beruhigend, aber sehr gar nicht langweilig. Eher so: sehr clever, sehr berührend, sehr interessant. Nicht anstrengend. Die Band kommt aus…

Neulich. Nostalgie-Anfall, in den Gedanken wühlen, einfach mal wieder hören. “Angelia” von Richard Marx. Passte ja, schließlich hat der Mann gerade eine neue Platte am Start. Aber erst: “Angelia”, aus Nostalgie wird Schmacht, was war das damals schön. Doch dann. Die Frau. “Mach das aus”. Und sie macht aus. Und…

Gestern war es soweit. Gestern erschien “There Is No Other”, das erste Solo-Album von Isobel Campbell seit, Moment, rechnen, rechnen, rechnen. Seit 16 Jahren. Puh. Und puh. Ist das Ding schön. Also wirklich schön. Ohne jetzt die Geschichte und die Diskografie der Frau vollständig und auswendig aufsagen zu können, außer:…

Im „Niemandsland zwischen Gymnasiastensprech und Battle-Rap“ haben es sich Kinderzimmer Productions bekanntlich schon längst ungemütlich gemacht. Sechs Alben lang fehlte Nummer Sieben und bitte sehr hier gehen wir in „Todesverachtung To Go“ seit dem 17. Januar. Inklusive sehr gut und spät verstecktem „Hit Me With Your Rhythm Stick“-Zitat. Die Älteren…

Künstler*innen die solche schmierig schönen Kunstglocken wie im „Schokoladenbrunnen“ arrangieren, traten zuletzt in Tommys Pop Show auf. In der Playback-Jahresausgabe aus der Dortmunder Westfalenhalle kurz vor Weihnachten 1986. In Wahrheit ist gerade das erste Albumdrittel inhaliert und „Yvon im Kreis der Liebe“ längst mit allen im Raum befindlichen Lavalampen verschmolzen,…

„Unter der Haut eine überhitzte Fabrik“. Fertig. Alles gesagt. Weil Albumtitel des Jahres. Und unter der Raumschiff Orion-Artwork-Verpackung so? Steilvorlage für alle Locas In Love-Liebhaber*innen ist natürlich Stefanie Schranks unverwechselbar angenehme Stimme. Eine, die einerseits stets im Nirvana zu verschwinden droht(e), während sie hier solo wiederum exakt das tut, wovor…

Nichts ist unendlich. Kein Verlangen der Welt stillbar. Daran kann auch ein Jan Kerscher nichts ändern. Jedoch kann er das Gefühl der Unendlichkeit einem mit Speed durch den Körper jagen. Eindringlicher denn je zieht diese Platte einen so hart in den Bann, dass man alles, gar jede Sekunde, jeden noch…

Yeah, sauber, Jubiläum. Das erste. Vor genau einem Monat veröffentlichten die britischen Dinosaur Pile-Up ihr wunderbares “Celebrity Mansions”-Album. Bis heute läuft das gute Stück bei uns weiter rauf und runter. Okay, zumindest bei manchen von uns … “Celebrity Mansions” ist so etwas wie eine lärmende, dreckige Fusion, ein moderner Cross-Over,…

Unser lieber Falk, der Initiator von “Knack den Krebs” (die Charitykonzerte von “Knack den Krebs” unterstützen die „Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V.“, die Spende erhalten die Kinder für die Musiktherapie, das finden wir großartig!), hat seine erste deutsche EP “Nie wieder allein” rausgebracht. Damit seine Tochter ihn versteht, singt der Singer- und…

Welches Schublädchen hätten’s denn gern? Fragt der alte Mann. Fick dich. Sagen die jungen Männer. Sagen Remo Drive. Nur sicherlich viel höflicher. So sehen sie zumindest aus. So nett, adrett. Höflich. Männer mit Stil. Und ohne. Vergangenen Freitag erschien ihr neues Album “Ordinary, Everyday Degradation”. Beheimatet auf Epitaph. Heimat von…

Von “Soul und Sex” reden sie, wenn sie von Gosto reden. Von James Blake und Chet Faker, Frank Ocean und Prince. Ja, okay, stimmt. Passt, gibt eine Richtung vor. ABER. Roel Vermeer, der 27-Jährige aus den Niederlanden, der Mann, der Gosto ist, ist noch viel mehr. Und deshalb ergänzen wir…

Wenn einem alle sagen, wie toll diese Band ist, wie toll dieses Album ist, wie toll das Konzert werden will … dann glaubt man das irgendwann. Und wenn man es sich dann anhört, dieses “Broken”, dann merkt man irgendwann: So ganz unrecht haben diese alle gar nicht. Friska Viljor sind gar…