cn_praesentiert21Am 13. Mai wird im Knust auf jeden Fall getanzt. Und zwar mustermäßig schwitzig-exzessiv. Und nö, da lehnen wir uns für ein Konzert an einem Mittwochabend in Hamburg nicht zu weit aus dem Fenster. Denn auf der Bühne stehen zwei Bands und knallen uns Funk um die Ohren, der mit allen Wassern gewaschen ist: Die Hamburger Diazpora, bekannt und gerühmt für schweißtreibende Abende, an die sich jede Tanzfläche erinnert, haben Schwarzkaffee aus Leipzig ins Knust gelotst.

Beide Combos treten mit feinster, fetter Besetzung an; es stehen Musiker auf der Bühne, die schon mit Samy Deluxe und De-Phazz aber auch Nils Landgren und anderen Jazzgrößen gearbeitet haben. Und es gibt ein gemeinsames Ziel für diesen Abend: Den Groove zu zelebrieren, als wenn es kein Morgen gibt.  (jb)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.