teenage-bottlerocket-hamburg-knustDa guckste und da glaubst es nicht. Guckst noch mal und dann noch mal. Und da steht weiter: The Bones und Teenage Bottlerock und The Generators. An einem Abend. Eine nach der anderen. Mehr geht ja kaum. Punkrockherz, was schlägst du schnell.

Sicher, die Lust auf The Bones hält sich nach dem eher okayen Knust-Gig im vergangenen Jahr ein wenig in Grenzen. Aber einmal sind The Bones ja eigentlich super und verdienen eine neue Chance. Und einmal Teenage Bottlerock? Oh Mann, diese Helden, diese großartigen Pop-Punker, diese beste Fat-Band, die nicht (mehr) auf Fat ist. Die Band, die Lieder wie “Skate Or Die“, “Headbanger” und “They Call Me Steve” gemacht. Punkrock-Hymnen, gigantische Lieder. Muss man sehen.

Obendrauf dann auch noch The Generators. Die alten, die legendären Herren aus Kalifornien mit ihrem Sound zwischen Bad Religion und Social Distortion, die eigentliche Hafenklang-Hausband und die Macher von “Point Of No Return” oder “Who Is Going To Save The World?”. Noch Fragen? Hin.


Sie alle, The Bones und Teenage Bottlerock und The Generators, spielen am 7. Dezember im Knust. Zusammen, eine nach der anderen. Ich dreh durch. Wer dreht mit? (mf)

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.