Für die Kurzfristigen unter euch. Für die Realisten. Und die, die was fürs Herz brauchen. Letztes Jahr noch als Support mit Körner unterwegs, geht es jetzt endlich auf eigene Akustik Tour. Am 30. März gibt es ungeschönte Wahrheiten, kostenfreie Ermutigungen und vor allem viel Liebe im Indra.

Warum Batomae sich nicht die großen Bühnen mit seinen Kollegen teilt? Vielleicht weil die Musikindustrie die Menschen verheizt wie Pressspanpelletts. Da macht es doch Sinn sich, wenn überhaupt, als Songwriter der Großen im Hintergrund zu halten. Für seine Shows braucht es kein großes Drumherum, keine Pyrotechnik. Eines aber ist unverzichtbar. Wie das Fischbrötchen nach Hamburg gehört, so gehört “Das Mädchen aus der ersten Reihe” zu ihm. Ihr intimes Tagebuch, das er ungefragt bekam, fand in seiner Musik die passende Melodie, die das Verstehen erleichterte. Auf musikalischer Lesereise für Groß und Klein appellieren sie, mit dem Tabuthema Essstörung regelmäßig daran, “Endlich Ich” zu sein, sich unvergleichlich fühlen zu dürfen und schließlich die gelernte Scham abzulegen. Und auch im Video zu “Unvergleichlich” wird schnell klar: Dass hier sind keine geschönten Floskeln, keine Maschinerie betriebenen Profitsongs. Das hier sind chaosdurchflutete Momente, die den Glauben in sich selbst bestärken sollen.

Nach zwei EPs können wir sein Debütalbum kaum erwarten. Es wird Zeit. Es wird verdammt nochmal Zeit für so eine richtig geile neue Platte. Für die Ungeduldigen unter euch, die, wie wir, schon mit den Hufen scharren, gibt es einige neue Songs nächste Woche erstmal live zu hören. Diesmal wird es keine Lesereise, bevor uns Batomae aber akustisch in seinen Bann zieht, wird natürlich auch Jana Crämer uns einen kleinen Einblick in ihr neues Buch “Das Mädchen aus der ersten Reihe – unzensiert” geben. Also hin da, verehrte Freunde!

Share.

Comments are closed.