Manchmal ist weniger einfach mehr. Manchmal muss es: Hot Water Music sein. “Shake Up The Shadows” heißt ihre neue EP und auf dieser sind fünf Songs, die besser als alle Songs der Welt sind, die heute sonst so noch erscheinen. Fanbrille? Ja verdammt. Stimmt aber trotzdem mit den besten fünf Songs der Welt …

Über die sagt Sänger Chuck Ragan übrigens: “I think we’re living in a really volatile and terrifying time where people are turning a blind eye to the hatred that’s happening in this world and thinking of themselves rather than the big picture. I think that sentiment is present in these new songs the way it has always kind of been there in our music.”

Schon vor etwas längerer Zeit vorab rausgehauen haben sie “Rebellion Story”. Und das war und ist schon mal ein Monster von Song. Man sieht förmlich Ragans Halsader schlagen, kurz vorm Platzen, der Mann meint das ernst. Logisch. Dazu gibt’s diese Chöre dahinter, die Leidenschaft, Schweiß und ganz viel Liebe. Liebe? Tatsächlich.

Los geht die EP mit “By Any Means”, intensiv, gemäßigtes Tempo, trotzdem voller Wucht, Hot Water Music gönnen sich ein bisschen Ruhe in der Mitte. Dann der Titeltrack, ein Song mit Gefühl, der im Refrain ein bisschen Ragans Solo-Sachen erinnert, aber trotzdem wie Sau groovt. Mit mehr Tempo dann zocken Chuck Ragan, Chris Wollard, Jason Black und George Rebelo das formidable, das clever-eingängige “Denatured”, wieder mehrstimmig, wieder mitreißend. Nach dem erwähnten “Rebellion Story” dann beschließt das schroffe, das direkte “Afar And Away” unsere EP der Woche. Die man sich ab sofort bei unseren Freunden von finestvinyl.de auf feinstem Vinyl besorgen kann. Muss. (mf)

Share.

Comments are closed.