Die Nerven haben es geschafft. Einerseits mit „Fake“ eines der zuletzt beständigsten Alben ohne jeden denkbaren Wirkungsverlust veröffentlicht zu haben. Und andererseits dabei nicht in Versuchung geraten zu sein, eine dieser künstlich aufgesetzten Unnahbarkeitsattitüden auf der Bühne zu leben. Darüber hinaus lädt der zitierte Langspieler immer noch ein, die Zeiten vor „Fake“ endlich oder noch einmal neu zu entdecken.

Unwissende holen das also bitte nach und erobern sich die Alben mit den drei fortlaufenden Nummern unterhalb von Vier. Nicht gänzlich unwichtig in diesem Zusammenhang die folgende Verlautbarung der Stuttgarter: „Im Dezember geben wir die allerletzten Shows mit „Fake“ im Gepäck, bevor wir uns zurückziehen, um uns an das nächste Album zu machen. Als ganz besonderes Finale werden wir auch noch unser zweites Album ‘Fun’ im Rahmen des „Lieblingsplatte Festivals“ vollständig auf die Bühne bringen“.

Und warum sollten Die Nerven das eigentlich nicht auch in Hamburg tun? Zum Beispiel am 10. Dezember im Gruenspan (concert-news präsentiert). (kel)

Share.

Comments are closed.